abgeltungsteuer.de Das Portal zur Abgeltungsteuer
Aktien

US-Arbeitsmarktdaten belasten Dax

Frankfurt - Am Freitag gab der Dax leicht nach, nachdem neuerliche Konjunkturdaten aus den USA die Erwartungen nicht erfüllen konnten.
Der Leitindex hatte zwar im Tagesverlauf ein neues Jahreshoch von etwa 6.977 Punkten erreicht, sank dann aber um 0,14 Prozent auf 6.947,72 Punkte. Auf Wochensicht bedeutete dies gleichwohl ein Plus von 1,44 Prozent. Der MDax rückte am Freitag um 0,25 Prozent auf 9.783,56 Punkte vor. Auch für den TecDax ging es um 0,42 Prozent nach oben, und zwar auf 803,70 Punkte.
Hauptgesprächsthema am Markt war der enttäuschende US- Arbeitsmarktbericht für den Monat November: Die Hoffnung auf eine Erholung des Arbeitsmarktes erlitt nach Einschätzung von Marktstratege Christian Schmidt von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) einen herben Dämpfer, zumal die Abweichungen gegenüber den Erwartungen sowohl bei der Beschäftigung als auch bei der Arbeitslosenquote sehr deutlich gewesen seien. Auf Monatssicht war die Zahl der Beschäftigten um 39.000 gestiegen, während Volkswirte mit einem Aufbau um 140.000 Stellen gerechnet hatten.
Positiv werteten die Anleger hingegen die Nachricht, dass sich im November die Stimmung der US-Einkaufsmanager im Dienstleistungssektor stärker als erwartet aufgehellt hatte.
Die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) setzten ihre jüngste Kursrallye am Freitag mit einem Plus von 3,84 Prozent auf 135,15 Euro fort. Damit waren sie der Spitzenreiter im Dax. Zuvor hatte die "Bild"- Zeitung berichtet, dass die Werksferien in einigen Werken wegen der guten Auftragslage verkürzt werden sollen. Papiere der Deutschen Börse stiegen um 1,35 Prozent auf 49,18 Euro.

US-Arbeitsmarktdaten belasten Dax

Händler nannten als Kurstreiber einen Medienbericht, wonach sich der Konzern in Gesprächen über eine Kooperation mit zwei russischen Börsen befindet. Auch SAP-Titel legten 1,01 Prozent auf 36,665 Euro zu. Medien hatten hier über eine engere Zusammenarbeit des Software-Herstellers mit dem IT-Konzern Hewlett-Packard berichtet.
Der EuroStoxx 50 schloss mit einem minimalen Aufschlag von 0,04 Prozent auf 2.782,39 Punkte. In Paris wurden ebenfalls Gewinne verzeichnet, wohingegen die Börse in London mit Verlusten aus dem Handel ging. In den USA gaben die wichtigsten Indizes zum Handelsschluss in Europa nach.
Am Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere bei 2,44 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,08 Prozent auf 126,21 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,25 Prozent auf 126,16 Punkte. Der Kurs des Euro setzte nach den US- Arbeitsmarktdaten zu einer kräftigen Erholung an. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,3372 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor noch auf 1,3246 (Donnerstag: 1,3155) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7549 (0,7602) Euro.

03.12.2010
 
 

1
Haben Sie Fragen?
Ihr persönlicher Expertenrat zur Abgeltungsteuer!

Schreiben Sie eine E-Mail.
Abgeltungsteuerrechner
 
 
Ledige
Verheiratete
 
Bayern + BaWü
Andere Bundesländer
Keine Kirchensteuer
 
Newsletter
Newsletter
Top Schlagworte
Abgeltungssteuer Aktien Dab Doppelbesteuerungen, Drittstaaten, Einkommensteuer Schweiz, Vergangenheit, Verhandlungen, Wortlaut,
Top Artikel
Den Fonds fürs Leben finden
Den Fonds fürs Leben finden
Aktienanleihen profitieren von der Abgeltungsteuer
Aktienanleger müssen leiden
Abgeltungsteuer - ganz einfach    Was ist die Abgeltungsteuer?    Entwicklung der Abgeltungsteuer    Abgeltungsteuer international                 Impressum