abgeltungsteuer.de Das Portal zur Abgeltungsteuer
Aktien

Europäische Börsen im Rückwärtsgang

Paris, Zürich, Frankfurt - Am Dienstag legen die europäischen Börsen mehrheitlich den Rückwärtsgang ein. Die Wall Street mußte gegen Handelsende einen Teil ihrer Gewinne wieder abgeben. Besser waren die Vorgaben aus Japan.
Durchwachsen ausgefallene Unternehmenszahlen aus Europa konnten die Stimmung auch nicht verbessern. Der Dow Jones EURO STOXX 50 verliert aktuell 0,71 Prozent auf 2.850,98 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 verbilligt sich um 0,46 Prozent auf 2.541,72 Zähler. Der in Paris berechnete EURONEXT 100 fällt indes um 0,70 Prozent auf 693,18 Stellen. Die europäischen Länderbörsen tendieren im Minus.
Die US-Börsen schlossen am Montag im grünen Bereich. Während der Dow Jones mit 11.164,05 Punkten um 0,28 Prozent zunahm, zog der Nasdaq Composite um 0,46 Prozent an auf 2.490,85 Zähler. Die größten Börsen in Asien entwickeln sich trotz der guten Vorgaben aus den USA schwächer. Nach der negativen Entwicklung des vorangegangenen Handelstages notiert der Nikkei-Index heute in Tokio mit einem Minus von 0,25 Prozent bei 9.377,38 Punkten. Konjunkturseitig wird in Großbritannien das BIP bekannt gegeben. Aus den USA wird heute das Verbrauchervertrauen gemeldet. Des Weiteren geht die Berichtssaison in ihre nächste Runde. Dabei werden heute unter anderem die Quartalsausweise von US Steel, Johnson Controls und DuPont erwartet.
In der Schweiz wurden heute mit Spannung die Zahlen der Großbank UBS erwartet. Das Unternehmen konnte im dritten Quartal einen Gewinn nach einem Vorjahresverlust erwirtschaften und die Erwartungen der Analysten schlagen. Dabei profitierte die Bank von einem positiven Einmaleffekt. Der den UBS-Aktionären zurechenbare Reingewinn belief sich auf 1,66 Mrd. Schweizer Franken (CHF), gegenüber einem Verlust von 564 Mio. CHF im Vorjahr. Analysten waren im Vorfeld von einem Gewinn von 1,16 Mrd. CHF ausgegangen. Dabei beinhaltet das jüngste Ergebnis die Aktivierung von latenten Steueransprüchen in Höhe von netto 825 Mio. CHF. Der Geschäftsertrag stieg auf 6,66 Mrd. CHF (Vorjahr: 5,77 Mrd. CHF), der Geschäftsaufwand nahm auf 5,84 Mrd. CHF (Vorjahr: 6,36 Mrd. CHF) ab. Die Aktie gibt als schwächster Wert im SMI um 5,1 Prozent nach. An der Indexspitze verteuern sich Actelion um 1,3 Prozent. Im FTSE100 können sich die Papiere von Invensys mit einem Aufschlag von 1,2 Prozent an die Indexspitze setzen, während am Ende Cairn Energy um 5 Prozent nachgeben.
In Frankreich kommt die Berichtssaison jetzt auch richtig in Fahrt. So gab es heute unter anderem Zahlen von ArcelorMittal und Air Liquide. ArcelorMittal konnte im dritten Quartal einen deutlich höheren Gewinn erzielen.

Europäische Börsen im Rückwärtsgang

Für das laufende Quartal wird beim größten Stahlkonzern der Welt jedoch mit einem EBITDA-Rückgang gerechnet, was mit sinkenden Metallpreisen und steigenden Kosten zusammenhängt. Der Nettogewinn belief sich auf 1,35 Mrd. Dollar nach 910 Mio. Dollar im Vorjahr. Der Umsatz erhöhte sich von 16,17 Mrd. Dollar auf 21,04 Mrd. Dollar. Das Papier verbilligt sich als schwächster Wert im CAC 40 um 4,6 Prozent. Air Liquide konnte im dritten Quartal den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 15,1 Prozent auf 3,43 Mrd. Euro steigern. Auf vergleichbarer Basis wurde ein Umsatzplus von 6,2 Prozent ausgewiesen. Dabei habe sich vor allem das Kerngeschäftsfeld Gas & Services positiv entwickelt. Hier gelang Air Liquide auf vergleichbarer Basis ein Umsatzzuwachs von 11 Prozent, wobei man von höheren Gasabsätzen im Zuge der konjunkturellen Belebung profitieren konnte. Der Anteilsschein gibt um 2 Prozent nach. Stärkster Wert im CAC 40 ist derzeit Alcatel-Lucent mit einem Aufschlag von 0,6 Prozent.
Der Windanlagenhersteller Vestas Wind Systems musste im dritten Quartal einen Gewinnrückgang ausweisen. Gleichzeitig sank auch der Umsatz leicht auf 1,72 Mrd. Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) verringerte sich deutlich auf 185 Mio. Euro, nach 244 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn lag mit 126 Mio. Euro unter dem Vorjahresergebnis von 165 Mio. Euro. Das Papier verbilligt sich im OMX Nordic 40 um 2 Prozent.
Die niederländische Telefongesellschaft KPN verbuchte im dritten Quartal einen leichten Gewinnanstieg. Der Umsatz stieg um 1,4 Prozent auf 3,38 Mrd. Euro. Der operative Gewinn verbesserte sich auf 847 Mio. Euro, nach 752 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Beim Nettogewinn wurde ein leichter Anstieg auf 406 Mio. Euro verzeichnet (Vorjahreszeitraum: 395 Mio. Euro). Die Aktie kann sich um 1,4 Prozent verbessern.

26.10.2010

1
Haben Sie Fragen?
Ihr persönlicher Expertenrat zur Abgeltungsteuer!

Schreiben Sie eine E-Mail.
Abgeltungsteuerrechner
 
 
Ledige
Verheiratete
 
Bayern + BaWü
Andere Bundesländer
Keine Kirchensteuer
 
Newsletter
Newsletter
Top Schlagworte
Abgeltungssteuer Aktien Dab Doppelbesteuerungen, Drittstaaten, Einkommensteuer Schweiz, Vergangenheit, Verhandlungen, Wortlaut,
Top Artikel
Den Fonds fürs Leben finden
Den Fonds fürs Leben finden
Aktienanleihen profitieren von der Abgeltungsteuer
Aktienanleger müssen leiden
Abgeltungsteuer - ganz einfach    Was ist die Abgeltungsteuer?    Entwicklung der Abgeltungsteuer    Abgeltungsteuer international                 Impressum