abgeltungsteuer.de Das Portal zur Abgeltungsteuer
Aktien

Nikkei fällt tief

Tokio - Auch am Donnerstag setzte sich die Talfahrt des japanischen Aktienmarktes fort. Unterstützungslinien sind nicht erkennbar.
Der Topix-Index, der den breiten Markt an der Börse Tokio abdeckt, verlor 1,8 Prozent auf 826 Punkte und fiel damit den achten Tag in Folge. Der Leitindex Nikkei stürzte sogar um 2,4 Prozent ab auf 9 157 Zähler. Bereits im gerade beendeten zweiten Quartal hatte der Nikkei 15,4 Prozent an Wert verloren - so viel wie seit der Leman-Pleite nicht mehr. Allein in den vergangenen zehn Tagen ist der Index um 1 000 Punkte gefallen.
Auch an den anderen asiatischen Börsen dominierten Minuszeichen das Bild. Lediglich an den chinesischen Festlandbörsen Schanghai und Shenzhen und in Indien gab es leichte Kursgewinne.
Händler machten Verluste an der Wall Street sowie anhaltende Sorgen über die wirtschaftliche Erholung für die hohen Verluste verantwortlich. In New York waren die Indizes im späten Handel noch deutlich ins Minus gerutscht. Der Dow Jones schloss ein Prozent schwächer bei 9 774 Punkten, der S&P 500 verlor ebenfalls ein Prozent auf 1 030 Punkte und der Nasdaq 100 gab 1,4 Prozent nach auf 1 739 Zähler.
Der Verkaufsdruck in Tokio wurde auch durch den positiv ausgefallenen Tankan-Bericht der japanischen Notenbank nicht gemildert. Der Konjunkturbericht zeigte, dass sich die Stimmung in Japans Wirtschaft aufgehellt hat. Das Vertrauen in die Perspektiven der zweitgrößten Volkswirtschaft legte in den drei Monaten bis Juni zu und erreichte ein Plus von einem Punkt. Es war das erste Mal seit zwei Jahren, dass der Index im positiven Bereich notierte.
Konterkariert wurde der Tankan-Bericht durch neue Daten aus China, die den seit Tagen grassierenden Sorgen vor einer Abkühlung in China neue Nahrung lieferten. Der chinesische Einkaufsmanagerindex fiel im Juni von 53,9 auf 52,1 Punkte. "Das hat die Unterstützung gebrochen", sagte Kenichi Hirano, Aktienstratege bei Tachibana Securities.

Nikkei fällt tief


Zu den größten Verlierern an der Tokioter Börse gehörten einmal mehr Aktien von exportorientierten Unternehmen. Papiere von Sony gaben mehr als drei Prozent nach. Neben der allgemeinen schlechten Marktstimmung drückte die Warnung von Sony, dass mehr als eine halbe Millionen Computer der Marke "Vaio" von Überhitzung bedroht seien.
Eine weitere Rückrufaktion steht auch Toyota ins Haus. Der Autobauer muss laut einem Bericht der Nikkei-Wirtschaftszeitung vom Donnerstag seine Luxuslimousine Lexus LS460 wegen eines Motorproblems in die Werkstätten zurückrufen. Betroffen seien davon weltweit mehrere zehntausend Fahrzeuge, berichtete das Blatt weiter. Wie es heißt, soll der Motor grundlos ausgehen und sich nicht wieder starten lassen. Toyota selbst teilte am Donnerstag mit, in 270 000 weltweit verkauften Autos seien fehlerhafte Motoren eingebaut, wie der japanische Autohersteller am Donnerstag in Tokio mitteilte. Über eine weitere Rückrufaktion wurden keine Angaben gemacht. Die Toyota-Aktie beeindruckte das allerdings kaum. Mit einem Minus von 1,3 Prozent hielt sie sich besser als der Gesamtmarkt.

01.07.2010

1
Haben Sie Fragen?
Ihr persönlicher Expertenrat zur Abgeltungsteuer!

Schreiben Sie eine E-Mail.
Abgeltungsteuerrechner
 
 
Ledige
Verheiratete
 
Bayern + BaWü
Andere Bundesländer
Keine Kirchensteuer
 
Newsletter
Newsletter
Top Schlagworte
Abgeltungssteuer Aktien Dab Doppelbesteuerungen, Drittstaaten, Einkommensteuer Schweiz, Vergangenheit, Verhandlungen, Wortlaut,
Top Artikel
Den Fonds fürs Leben finden
Den Fonds fürs Leben finden
Aktienanleihen profitieren von der Abgeltungsteuer
Aktienanleger müssen leiden
Abgeltungsteuer - ganz einfach    Was ist die Abgeltungsteuer?    Entwicklung der Abgeltungsteuer    Abgeltungsteuer international                 Impressum