abgeltungsteuer.de Das Portal zur Abgeltungsteuer
Aktien

Dax tritt auf der Stelle

Jede Menge Unternehmenszahlen, aber keine klare Richtung. Nahezu unverändert ging der Dax am Donnerstag aus dem Handel.
Im Kielwasser schwächelnder US-Börsen hat der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Der Leitindex Dax verabschiedete sich 0,08 Prozent schwächer bei 5.663,96 Punkten aus dem Xetra-Geschäft. Der MDax rückte hingegen um 0,21 Prozent auf 7.297,53 Zähler vor und der TecDax gewann 0,28 Prozent auf 762,56 Zähler. Wichtige Konjunkturdaten standen nicht auf der Agenda. Dafür hatte die Anleger eine wahre Flut von Quartalsberichten zu verdauen - insgesamt legten 16 Unternehmen aus dem 110 Werte umfassenden HDax Rechenschaft über die jüngste Geschäftsentwicklung ab.

"Die Marktentwicklung sieht ganz freundlich aus, aber die Umsätze lassen trotz der Unmenge an Unternehmenszahlen doch sehr zu wünschen übrig", beschrieb Fidel Helmer, Leiter des Wertpapierhandelsgeschäfts bei Hauck & Aufhäuser, das Börsengeschehen. "Eine klare Richtung fehlt." Angesichts mangelnder Anlagealternativen stütze zwar weiterhin die hohe Liquidität die Kurse. "Das nützt aber wenig, solange die institutionellen Anleger Angst haben, zu Höchstkursen einzusteigen, und weiter sehr vorsichtig agieren."

K+S-Titel reagierten nur zum Handelsauftakt negativ auf Zahlen, kämpften sich dann aber in positives Terrain vor und schlossen 1,72 Prozent höher bei 38,50 Euro. Der Düngemittel- und Salzhersteller hatte zwar nach einem schwachen dritten Quartal für 2009 erneut keine konkrete Prognose gewagt und bleibt auch für 2010 vorsichtig. Ein Händler meinte indes: "Die Anleger, die zuvor auf fallende Kurse gesetzt hatten, sehen nach den Zahlen das Schlimmste überstanden." Bei Aktien des Versorgers RWE standen nach leicht schwächer als erwarteten Zahlen zum Schluss moderate Gewinne von 0,21 Prozent auf 61,53 Euro zu Buche. Ein negativ aufgenommener Geschäftsbericht von Salzgitter drückte indes die Titel des Stahlkonzerns mit 2,04 Prozent auf 62,01 Euro ins Minus. Bei Konkurrent ThyssenKrupp belasteten übereinstimmende Presseberichte, denen zufolge er das im September zu Ende gegangene Geschäftsjahr wesentlich schlechter abgeschlossen hat als bislang befürchtet. Zudem werde möglicherweise die Dividende gestrichen. Die Aktie büsste 0,63 Prozent auf 23,55 Euro ein.

Im Mdax erreichten Stada-Titel mit plus 3,10 Prozent auf 21,31 Euro den dritten Platz. Der einst von Rekord zu Rekord eilende Arzneimittel-Hersteller hat in seinem Kerngeschäft Generika weiter mit einem Umsatzrückgang zu kämpfen.

Dax tritt auf der Stelle

Dennoch war der Gewinn deutlich gestiegenund Analysten lobten die Margen. Celesio schlossen wenig verändert mit minus 0,16 Prozent bei 18,43 Euro, nachdem der Pharmagrosshändler im dritten Quartal wie erwartet in die roten Zahlen gerutscht war. An seinem Ausblick hält das Unternehmen aber fest. Fielmann-Aktien legten um 1,24 Prozent auf 52,24 Euro zu, nachdem die Optikerkette in der Krise mehr Brillen verkaufen und ihren Umsatz steigern konnte.

Einen Kursabsturz um 10,65 Prozent auf 2,77 Euro mussten hingegen Sky Deutschland hinnehmen, womit die Aktien abgeschlagen auf dem letzten Platz landeten. Der krisengeschüttelte Bezahlsender war im dritten Quartal noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht als von Experten befürchtet. Für Titel des Hafenbetreibers HHLA ging es um 2,99 Prozent auf 25,95 Euro bergab. Equinet-Analyst Jochen Rothenbacher zufolge fielen die Zahlen solide und im Rahmen seiner Schätzungen aus, doch dem "Hamburger Abendblatt" zufolge leidet HHLA stärker unter der Krise als der wichtigste Konkurrenzhafen Rotterdam. Hochtief-Titel verbilligten sich trotz guter Zahlen um 1,77 Prozent auf 56,16 Euro. Börsianer führten dies auf Gewinnmitnahmen nach der zuletzt guten Kursentwicklung bei der Aktie des Bau- und Dienstleistungskonzerns zurück. Aktien des Agrarhandelskonzerns und Indexneulings BayWa gaben nach leicht enttäuschenden Zahlen um 1,85 Prozent auf 23,34 Euro nach.

Bei den Technologiewerten liess eine erneut angehobene Prognose SMA Solar um 17,72 Prozent auf 76,60 Euro nach oben schiessen. Dagegen verloren Q-Cells-Titel nach einem gigantischen Quartalsverlust 3,69 Prozent auf 10,95 Euro. Für Phoenix Solar ging es sogar um 5,23 Prozent auf 34,97 Euro nach unten. Das Solarunternehmen hatte nach schwachen Zahlen seine Umsatzprognose gekuppt. Conergy-Titel brachen nach einem Umsatzrückgang um 6,33 Prozent auf 0,740 Euro ein. Titel des neu in den TecDax aufgenommenen Biotechunternehmens Evotec schlossen 2,25 Prozent schwächer bei 2,17 Euro, obwohl der Quartalsverlust dank Kosteneinsparungen zurückgegangen war und die Jahresprognose beibehalten wurde.

12.11.2009

1
Haben Sie Fragen?
Ihr persönlicher Expertenrat zur Abgeltungsteuer!

Schreiben Sie eine E-Mail.
Abgeltungsteuerrechner
 
 
Ledige
Verheiratete
 
Bayern + BaWü
Andere Bundesländer
Keine Kirchensteuer
 
Newsletter
Newsletter
Top Schlagworte
Abgeltungssteuer Aktien Dab Doppelbesteuerungen, Drittstaaten, Einkommensteuer Schweiz, Vergangenheit, Verhandlungen, Wortlaut,
Top Artikel
Den Fonds fürs Leben finden
Den Fonds fürs Leben finden
Aktienanleihen profitieren von der Abgeltungsteuer
Aktienanleger müssen leiden
Abgeltungsteuer - ganz einfach    Was ist die Abgeltungsteuer?    Entwicklung der Abgeltungsteuer    Abgeltungsteuer international                 Impressum