abgeltungsteuer.de Das Portal zur Abgeltungsteuer
Aktien

Jede Menge Quartalszahlen

Frankfurt, London, Zürich - Eine Vielzahl von Unternehmen publiziert derzeit Quartalszahlen. Die europäischen Aktienmärkte reagieren hierauf uneinheitlich. Am Donnerstag pendeln die Kurse nach einem uneinheitlichen Start um die Schlussstände des Vortages.
Die Vorgaben waren gemischt: In Tokio waren die Indizes an diesem Morgen etwas schwächer aus dem Handel gegangen. In New York hatte der US-Leitindex Dow Jones am Vortag angesichts der Aussicht auf weiterhin niedrige Zinsen und einer kräftig angezogenen chinesischen Industrieproduktion zwar ein neues Jahreshoch erreicht, konnte seine Gewinne aber nicht vollständig bis Handelsschluss halten.
In den ersten eineinhalb Handelsstunden verlor der EuroStoxx 50 zuletzt 0,30 Prozent auf 2.872,32 Punkte. Für den Pariser CAC-40-Index ging es um 0,25 Prozent auf 3.805,03 Zähler nach unten. Der FTSE 100 in London stieg um 0,08 Prozent auf 5.270,82 Punkte.
In den Blickpunkt der Anleger rückte eine Vielzahl von Unternehmen mit Quartalszahlen. Die Aktien von Anheuser-Busch Inbev gehörten mit einem Minus von 2,68 Prozent auf 31,235 Euro zu den Verlierern im Eurostoxx 50. Der weltgrösste Brauereikonzern enttäuschte beim Erlös. Ausserdem mussten die Belgier einen leichten Umsatzrückgang hinnehmen. Auch Aktien von Aegon gaben nach. Der niederländische Finanzkonzern kehrte nach langer Durststrecke im dritten Quartal in die Gewinnzone zurück. Im Vergleich zum Vorjahr lag das Neugeschäft in der Lebensversicherung allerdings immer noch 22 Prozent im Minus. Die Papiere fanden sich weit oben auf den Verkaufszetteln wieder und verloren 3,65 Prozent auf 5,278 Euro.
In London kletterten die Aktien des britische Telekomkonzern BT Group um 3,94 Prozent auf 147,60 britische Pence. Der Konzern hob nach einem über den Erwartungen liegenden Quartalsgewinn seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr an und stellte eine höhere Dividende in Aussicht.

Jede Menge Quartalszahlen

Die Aktien des französischen Energiekonzerns GDF Suez büssten trotz eines bestätigen Gewinnausblick 0,95 Prozent auf 37,59 Euro ein. Aufgrund gesunkener Rohstoffpreise setzte der Konzern allerdings weniger um und verdiente auch weniger als im Vorjahr.
Die Papiere des spanischen Ölkonzerns Repsol-YPF gewannen hingegen 0,37 Prozent auf 18,89 Euro. Der spanische Ölkonzern Repsol hat im dritten Quartal zwar erneut einen deutlichen Gewinneinbruch erlitten, aber Analysten hatten noch einen schärferen Rückgang befürchtet.
Telefonica lagen nach Zahlen kaum verändert mit 0,08 Prozent auf 19,005 Euro im Plus. Beim spanischen Telekomkonzern ist der operative Gewinn in den ersten neun Monaten des Jahres zwar gesunken, unter dem Strich verdiente der Konzern soviel wie im Vorjahreszeitraum.
An der Schweizer Börse verloren Swiss Life Holding einen Tag nach den Drittquartalszahlen 1,42 Prozent auf 131,50 Franken. Am Vortag hatten die Titel noch Boden gut gemacht.
Am Mittag legt der weltgrösste Einzelhändler Wal-Mart sein Zahlenwerk für das dritte Quartal vor. Das könnte die Aktien von europäischen Einzelhändlern wie Carrefour und Tesco beeinflussen. Beide Titel notierten am Vormittag im Plus. Erst nach Börsenschluss kommen aus Frankreich der Mischkonzern Vivendi und der Baukonzern Vinci mit Zahlen zum dritten Quartal.

12.11.2009

1
Haben Sie Fragen?
Ihr persönlicher Expertenrat zur Abgeltungsteuer!

Schreiben Sie eine E-Mail.
Abgeltungsteuerrechner
 
 
Ledige
Verheiratete
 
Bayern + BaWü
Andere Bundesländer
Keine Kirchensteuer
 
Newsletter
Newsletter
Top Schlagworte
Abgeltungssteuer Aktien Dab Doppelbesteuerungen, Drittstaaten, Einkommensteuer Schweiz, Vergangenheit, Verhandlungen, Wortlaut,
Top Artikel
Den Fonds fürs Leben finden
Den Fonds fürs Leben finden
Aktienanleihen profitieren von der Abgeltungsteuer
Aktienanleger müssen leiden
Abgeltungsteuer - ganz einfach    Was ist die Abgeltungsteuer?    Entwicklung der Abgeltungsteuer    Abgeltungsteuer international                 Impressum