abgeltungsteuer.de Das Portal zur Abgeltungsteuer
Aktien

New York schwächer - Dow Jones verteidigt 10.000 Punkte

New York - Trotz eines Kurssprungs von Microsoft sank der Dow Jones am Freitag nach einem freundlichen Auftakt ins Minus.
Während die Kurse an der Wall Street abrutschten, legten die an der NASDAQ notierten Technologiewerte meist zu. Allen voran schnellte Amazon mit einem Kurssprung von mehr als 20 Prozent auf ein Rekordhoch. Ein Händler verwies angesichts der Kursverluste auf Gewinnmitnahmen, ein anderer Börsianer sagte: "Die Stimmung nicht schlecht. Die Kurse sind nur gerade mal im Minus. Das ändert sich stündlich - und das schon seit zwei Wochen. Es lohnt nicht, da etwas hineinzuinterpretieren. Da ist einfach nichts."
Microsoft und Amazon rückten den Technologiesektor ins Rampenlicht: Microsoft-Aktien sprangen mit plus 7,41 Prozent auf 28,56 Dollar an die Dow-Spitze. Der Softwarekonzern hatte bei Umsatz und Gewinn deutlich besser abgeschnitten als erwartet. Bereits am Vorabend nach Börsenschluss hatte der weltgrößte Online-Versandhändler Amazon einen deutlichen Umsatz- und Gewinnzuwachs für das abgelaufene Quartal gemeldet. Amazons Lesegerät für elektronische Bücher "Kindle" ist inzwischen der bestverkaufte Artikel des US-Konzerns. Seit einigen Wochen ist das Lesegerät auch in Deutschland zu haben. "Das war ein starkes Quartal", sagte Colin Gillis von Brigantine Advisors. "Sie haben auf ganzer Linie besser als erwartet abgeschnitten. Anleger dürften erfreut sein, dass die Verbraucher nach wie vor Geld ausgeben." Die Freude der Anleger spiegelte sich in einem Kurssprung von 22,42 Prozent auf 114,40 Dollar - damit schnellte die Aktie auf ihr historisches Hoch.

New York schwächer - Dow Jones verteidigt 10.000 Punkte

Beim Mischkonzern Honeywell International stabilisierte sich das in der Wirtschaftskrise eingebrochene Geschäft. "Wir haben das dritte Quartal gut überstanden", sagte Konzernchef Dave Cote. Die Aktien stiegen um 0,42 Prozent auf 38,69 Dollar. Für Anteilsscheine von Whirlpool ging es um 3,94 Prozent auf 76,52 Dollar nach oben. Der Hersteller von Haushaltsgeräten hob die Prognose für den Gewinn je Aktie in 2009 an.
Aktien des weltgrößten Ölfeld-Ausrüster Schlumberger fielen um 3,38 Prozent auf 66,25 Dollar. Der Konzern hofft nach einem massiven Einbruch seines Geschäfts auf Besserung. An den Zahlen für das dritte Quartal ist die Erholung indes noch nicht abzulesen. Auch die übrigen Ölwerte wie ExxonMobil und Chevron gaben nach.
Im S&P 500 belasteten vor allem die Kursverluste von CA , Broadcom und Burlington Northern nach jeweils enttäuschenden Zahlen. Die zweitgrößte Eisenbahngesellschaft der USA hatte am Vorabend einen Umsatzeinbruch veröffentlicht. Die Burlington-Titel gaben um 6,62 Prozent auf 79,00 Dollar nach.

23.10.2009

1
Haben Sie Fragen?
Ihr persönlicher Expertenrat zur Abgeltungsteuer!

Schreiben Sie eine E-Mail.
Abgeltungsteuerrechner
 
 
Ledige
Verheiratete
 
Bayern + BaWü
Andere Bundesländer
Keine Kirchensteuer
 
Newsletter
Newsletter
Top Schlagworte
Abgeltungssteuer Aktien Dab Doppelbesteuerungen, Drittstaaten, Einkommensteuer Schweiz, Vergangenheit, Verhandlungen, Wortlaut,
Top Artikel
Den Fonds fürs Leben finden
Den Fonds fürs Leben finden
Aktienanleihen profitieren von der Abgeltungsteuer
Aktienanleger müssen leiden
Abgeltungsteuer - ganz einfach    Was ist die Abgeltungsteuer?    Entwicklung der Abgeltungsteuer    Abgeltungsteuer international                 Impressum