abgeltungsteuer.de Das Portal zur Abgeltungsteuer
Aktien

Daimler bringt DAX Fahrtwind

Frankfurt - Freundliche Quartalszahlen von Daimler bescheren dem DAX am Montag kräftigen Fahrtwind.
In der Vorwoche hatte der deutsche Leitindex mit einem nur kleinen Plus von 0,55 Prozent noch eine Atempause eingelegt. Der MDax schloss zum Wochenstart mit einem Plus von 1,47 Prozent bei 7.588,24 Zählern. Für den Technologiewerte-Auswahlindex TecDax ging es mit Werten aus dem Bereich erneuerbare Energien an der Spitze um 0,82 Prozent nach oben auf 772,14 Punkte.
"Insgesamt gibt es aber keine grossen Nachrichten am Markt und die Umsätze sind auch nicht besonders hoch", dämpfte Analyst Christoph Schmidt vom Vermögensverwalter N.M.F. AG die Laune euphorischer Anleger, die den Dax bereits wieder an der 6.000-Punkte-Marke kratzen sehen. Am Nachmittag habe dann aber Daimler mit deutlich besser als erwarteten Zahlen nochmal für Furore gesorgt und den Markt wachgerüttelt. Die nach zurückhaltendem Start weiter ins Plus kletternden US-Börsen hätten ebenfalls für Auftrieb gesorgt.
Autotitel nutzten den positiven Impuls durch die unerwarteten und sehr gut aufgenommenen Quartalszahlen von Daimler und rückten ganz nach oben in den Einkaufslisten der Investoren. Daimler hatte für das dritte Quartal nach Milliardenverlusten in den vergangenen Monaten operativ wieder schwarze Zahlen vermeldet und das katapultierte die Aktien mit plus 7,00 Prozent auf 37,620 Euro an die Dax-Spitze. Börsianer lobten auch den besser als erwarteten Cash-Flow des Autobauers und die überraschende Stärke der Pkw-Sparte Mercedes-Benz Cars. Hinzu komme die positive Charttechnik, nachdem die Aktien den höchsten Stand seit September 2008 erreicht hatten. Im frühen Handel hatte das Papier bereits zu den Favoriten gezählt, nachdem Daimler-Chef Dieter Zetsche im Magazin "Wirtschaftswoche" konkretere Aussagen über die geplante Intensivierung des Sparprogramms traf. BMW-Titel legten um 4,26 Prozent auf 34,665 Euro zu, Volkswagen-Stämme gewannen 3,83 Prozent auf 121,40 Euro.
Auch Übernahmefantasien bewegten den Markt, betonten Börsianer. So stiegen die Aktien der Deutschen Börse um 6,31 Prozent auf 62,35 Euro. Sie profitierten von erneuten Fusionsspekulationen im Sektor. Die US-Derivatebörse CME hat einem Pressebericht zufolge ihre Fühler nach der grössten US-Optionsbörse CBOE ausgestreckt. Es würden nicht bindende Übernahmegespräche geführt, in denen die CBOE mit etwa fünf Milliarden US-Dollar bewertet werde, berichtete die Zeitung "Crain's Chicago Business". K+S legten um 3,28 Prozent auf 40,25 Euro zu. Händler verwiesen auf eine Studie von Merrill Lynch zum britischen Minenwert BHP Billiton , die erneut Übernahmefantasie in den Sektor bringe und damit auch die Anteile an dem Düngemittelproduzenten beflügele. Merrill-Analyst Jason Fairclough belebt in seiner Studie ein mögliches Übernahmeangebot der Briten für Potash wieder. Diese Spekulation auf ein Gebot für den kanadischen Wettbewerber stützte Händlern zufolge auch die Titel von K+S.

Daimler bringt DAX Fahrtwind

Stahlwerte konnten dagegen nur bedingt von der erneut guten Stimmung am Aktienmarkt profitieren und Salzgitter-Aktien schlossen sogar mit einem Abschlag von 1,84 Prozent auf 68,71 Euro am Dax-Ende. Händler begründeten das Minus unter anderem mit der Ankündigung des japanischen Stahlherstellers Tokyo Steel wegen schwacher Nachfrage die Preise senken zu wollen. Zudem habe Merrill Lynch das Papier auf die "Least Preferred List" gesetzt. Ausserdem habe sich Ekkehard Schulz, Vorstandschef von ThyssenKrupp, in der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" nach Auffassung von Börsianern "negativ zu dem Sektor" geäussert. Aktienhändler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade sagte: "In den kommenden Monaten wird es aus diesem Bereich keine positiven Nachrichten geben und darum nehmen Anleger Gewinne mit." Thyssen-Aktien gewannen 0,88 Prozent.
Im MDax schlossen die Anteilsscheine von HeidelbergCement mit einem Kursaufschlag von 4,84 Prozent auf 48,32 Euro an der Spitze. Die Analysten der Deutschen Bank hatten die Aktien mit einer "Buy"-Empfehlung und dem Kursziel 60,00 Euro wieder in ihre Bewertung aufgenommen. "HeidelbergCement ist genau in jenen Regionen führend, von denen wir erwarten, dass sie sich im laufenden Jahr bereits stabilisieren", schrieb Analystin Katja Flizek in der Studie. Sie sehe "versteckte Werte" in der Bilanz, fügte sie hinzu.
Tagessieger im TecDax waren Nordex-Aktien , die dank eines optimistischen Analystenkommentars und zusätzlich gestützt auf ein positiv aufgenommenes Interview mit Vorstandschef Thomas Richterich um 10,66 Prozent auf 12,15 Euro nach oben sprangen. Händler bezeichneten die Kaufempfehlung von Goldman Sachs als wichtigsten Antrieb, die eine Reaktion des Papiers auf die jüngste Kursschwäche begünstige. Goldman-Analyst Jason Channell hatte Nordex wegen guter Wachstumschancen der Windkraftbranche von "Neutral" auf "Buy" angehoben.

19.10.2009

1
Haben Sie Fragen?
Ihr persönlicher Expertenrat zur Abgeltungsteuer!

Schreiben Sie eine E-Mail.
Abgeltungsteuerrechner
 
 
Ledige
Verheiratete
 
Bayern + BaWü
Andere Bundesländer
Keine Kirchensteuer
 
Newsletter
Newsletter
Top Schlagworte
Abgeltungssteuer Aktien Dab Doppelbesteuerungen, Drittstaaten, Einkommensteuer Schweiz, Vergangenheit, Verhandlungen, Wortlaut,
Top Artikel
Den Fonds fürs Leben finden
Den Fonds fürs Leben finden
Aktienanleihen profitieren von der Abgeltungsteuer
Aktienanleger müssen leiden
Abgeltungsteuer - ganz einfach    Was ist die Abgeltungsteuer?    Entwicklung der Abgeltungsteuer    Abgeltungsteuer international                 Impressum